Ein traditionsreiches Unternehmen fördert das Ehrenamt

Sie befinden sich hier://Ein traditionsreiches Unternehmen fördert das Ehrenamt

Ein traditionsreiches Unternehmen fördert das Ehrenamt

Die Würdigung “Feuerwehrfreundlicher Betrieb“, eine gemeinsame Aktion von Kreisfeuerwehrverband Rhein-Lahn und dem Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, wurde der Firma SCHAEFER KALK GmbH & Co. KG zuteil. Die Produktionsstätte, mit Kalk als Haupterzeugnis, liegt in Hahnstätten, der Verwaltungssitz und das Management sind in Diez angesiedelt. Hier trafen  sich zur Überreichung von Urkunde und Förderschild an das Unternehmen, vertreten durch die Geschäftsführerin Heike Horn, Landrat Frank Puchtler und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Gerhard Bingel. Weiter waren anwesend, Frau Claudia Schäfer, 1. Beigeordnete  der Verbandsgemeinde Diez, Marcus Grün, Wehrleiter der VG Diez und stellv. Kreisfeuerwehrinspekteur, sowie Walter Diehl, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen.

Nach der Begrüßung durch Frau Horn ergab sich ein, für alle Beteiligte interessanter, Informationsaustausch betreffend das Unternehmen SCHAEFER KALK und das  Feuerwehrwesen im Rhein-Lahn-Kreis.

Zu Beginn der Gesprächsrunde ließ Frau Horn die Anwesenden wissen, dass SCHAEFER KALK nicht nur die Arbeitskraft, sondern auch den Menschen in das Unternehmen einstellt.

Dieses Denken legt sicher auch darin begründet, dass in mehr als 150 Jahren die Unternehmensführung in Familienhände liegt. Heute leitet die fünfte Generation der Inhaberfamilie die Geschicke der Firma, darunter seit 2002  Frau Heike Horn in der Verantwortung für das Finanz- und Rechnungswesen, die Verwaltung und den Personalbereich.

Die Verbundenheit mit der Region zeigt sich in der Unterstützung von Projekten der unterschiedlichsten Art in Gemeinden innerhalb der Verbandsgemeinden Diez und Hahnstätten. Hiervon war Landrat Puchtler bestens unterrichtet, ist er doch ein Mann, der hier zuhause ist.

Die Firma SCHAEFER KALK stellt die bei ihr arbeitenden Angehörigen von Feuerwehren zu Einsätzen, frei und ermöglicht ihnen die Teilnahme an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen und unterstützt mit diesem Handeln maßgeblich das Engagement im Ehrenamt.

Landrat Puchtler sprach die momentane schwierige Situation bei der Nachwuchsgewinnung an. Dass in der VG Diez erfolgreich dagegen angegangen wird, konnte Frau Schäfer als Dezernentin für das Feuerwehrwesen in ihrer Verbandsgemeinde, mit der Vorstellung von Aktionen im Bereich Frauen- und Jugendförderung belegen. So hat sich die Frauenförderung  derart gut bewährt, dass mittlerweile der größte Frauenanteil in den Feuerwehren aller Verbandsgemeinden des  Rhein-Lahn-Kreises, in Diez zu verzeichnen ist.

Auch ein neues Ausbildungskonzept unter der Federführung von Marcus Grün wurde erarbeitet und  mit Frau Schäfer zusammen in diesem Jahr auf den Weg gebracht. Ihm war es wichtig darzulegen, dass die Arbeit mit Kindern in den Bambini-Feuerwehren und in den Jugendfeuerwehren von großer Bedeutung ist, denn bereits hier wird Motivation, Disziplin, Zusammenarbeit und soziales Verhalten vermittelt, alles Dinge, die später im Berufsleben wichtig sind.

Walter Diehl ist im 19. Jahr bei SCHAEFER KALK in der IT beschäftigt. Frau Horn sieht in seiner Person, mit den  Erfahrungen als Wehrleiter  der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen,  ein gutes Bindeglied zwischen Betrieb und Feuerwehr. Für die Lokation Diez ist er zusammen mit dem Brandschutzbeauftragten  im Bereich  “vorbeugender Brandschutz“, tätig. Sein Wissen und Können setzt er somit zur Gefahrenabwehr für den Betrieb und zum Schutze der Mitarbeiter ein.

Gerhard Bingel gab seiner Freude Ausdruck, ein wichtiges Unternehmen der Region ehren zu können. Er verlas den Text des Förderschildes, das nun nach außen für jeden sichtbar, die gute  Zusammenarbeit von SCHAEFER KALK  mit der Feuerwehr, dokumentiert.

Nach dem Verlesen des Textes der Urkunde durch Landrat Puchtler wurde diese, zusammen mit dem Schild, Frau Horn überreicht.

(Text und Foto: Bernd Bender)

2018-01-07T15:38:53+00:007. Januar 2018|0 Comments

Leave A Comment