Das 13. Treffen der Feuerwehrsenioren war gut gelungen

Sie befinden sich hier://Das 13. Treffen der Feuerwehrsenioren war gut gelungen

Das 13. Treffen der Feuerwehrsenioren war gut gelungen

Weil es am Rhein so schön ist, trafen sich die Alterskameraden der Feuerwehren aus dem Rhein-Lahn-Kreis in diesem Jahr in Kaub. Die Kameraden der örtlichen Wehr hatten sich bereiterklärt, das Treffen, das einmal im Jahr stattfindet, in ihrer Stadt auszurichten. Aus der Esterau, dem Taunus, dem Einrich, von der Lahn, Aar und vom Rhein waren rund 100 ehemals aktive Floriansjünger nach Kaub gekommen.  Am Denkmal des  Marschalls Blücher in den Rheinanlagen wurden sie von Landrat Frank Puchtler, Hans-Josef Kring, dem 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Loreley und Stadtbürgermeister Karl-Heinz Lachmann begrüßt.  Damit  brachte die Verwaltung ihre Wertschätzung gegenüber den Alterskameraden für deren  jahrelanges, ehrenamtliches Engagement zum Ausdruck. Aus den Reihen der Feuerwehrführungskräfte war der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Diez, Marcus Grün, gekommen. Aus der VG Loreley waren es die stellv. Wehrleiter Jörg Preißmann und Dirk Schlaadt. Vom Kreisfeuerwehrverband Rhein-Lahn der stellv. Vorsitzende, Ralf Elenz.

Dirk Renner aus Kaub und sein Wehrführer Sebastian Gros gaben den geplanten Ablauf des Treffens bekannt und so teilten sich anschließend  die Anwesenden in drei Gruppen auf . Je nach Interessen hatten sie die Wahl zur Teilnahme an einer Besichtigung des Blüchermuseums, der Zollburg Pfalzgrafenstein oder an einer Stadtbesichtigung. Am frühen Nachmittag kamen die Alterskameraden wieder im Gerätehaus der Feuerwehr Kaub zusammen. Hier hatten schon die Aktiven der Einheit Kaub alle Dinge vorbereitet, die zum Gelingen eines gemütlichen Nachmittags beitragen. Jetzt war auch die Gelegenheit,  gewonnene Eindrücke der Besichtigungstour untereinander auszutauschen und dies  nicht nur mit den Kameraden der eigenen Wehr. So kam man wieder ins Gespräch mit Männern, die man seit dem letzten Treffen nicht mehr gesehen hatte. Man hatte sich von Geschehnissen während des letzten Jahres zu erzählen und manchmal waren auch wieder Geschichten aus ehemals aktiver Dienstzeit mit im Gespräch. Aber es wurde auch nach Kameraden gefragt, die dieses Jahr nicht dabei sein konnten, denn das Alter macht nicht immer eine Teilnahme möglich. Das Zusammensein im Kameradenkreis bot den richtigen Rahmen für Hartmut Meffert, außer bei seiner kurzen Begrüßungsansprache zu Beginn des Treffens, sich jetzt noch einmal bei seinen Feuerwehrkameraden als ihr neuer Fachbereichsleiter vorzustellen. Für die Planung und Durchführung dieses Treffens gebühren Dank und Anerkennung den Angehörigen der Feuerwehr Kaub.  Dem Jugendwart der Feuerwehren im Rhein-Lahn-Kreis, Gerd Werner, war es ein Anliegen, auch die Alterskameraden bei ihrer Zusammenkunft  zu besuchen, nachdem er an diesem Tag schon an einer Veranstaltung zum 40jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr in der Verbandsgemeinde Bad Ems teilgenommen hatte. Mit seinem Kommen zu diesem Treffen hat er das Bestehen einer guten  Verbindung  von den jüngsten zu den ältesten Feuerwehrleuten deutlich gemacht. Damit gab er auch ein gutes Beispiel für eine gelebte Kameradschaft. (Text und Foto: Bernd Bender)

2017-08-27T14:38:30+00:00 25. August 2017|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar