Einsatzfahrer der Feuerwehren stellten ihr Können unter Beweis

Sie befinden sich hier://Einsatzfahrer der Feuerwehren stellten ihr Können unter Beweis

Einsatzfahrer der Feuerwehren stellten ihr Können unter Beweis

Am Sonntag dem 3. Juli trafen sich wieder die Einsatzfahrer der Feuerwehren aus dem Rhein-Lahn-Kreis um die besten Fahrer zu ermitteln. Erfreulich und nicht zum ersten Male, konnte Gerhard Bingel, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Lahn, auch eine Kameradin von der Einheit Holzheim im Kreise der Feuerwehrmänner begrüßen. Der Wettbewerb fand in Diez statt. Dieter Tiller, Fachbereichsleiter für Wettbewerbe und der Geschäftsführer Markus Hies hatten den Parcours mit 8 Aufgaben für die Teilnehmer ausgearbeitet. Gefahren wurde mit einem Tragkraftspritzenfahrzeug bis 4,75 Tonnen Gesamtgewicht und mit dem SW 2000, ein Fahrzeug für den kreisweiten Einsatz mit 2 Kilometer Schlauchmaterial auf der Ladefläche und einem Gesamtgewicht über 7,5 Tonnen. Schon als die Fahrer mit ihrer Kameradin sich zum vereinbarten Zeitpunkt für das gemeinsame Begehen der Fahrstrecke eingefunden hatten, konnte man feststellen, dass sich viele Teilnehmer schon aus vorherigen Wettbewerben kannten. Wenn man dann noch Kameraden aus der selben Verbandsgemeinde trifft, mit denen man vielleicht schon gemeinsam an Einsätzen beteiligt war, so kann man eigentlich nicht mehr von einem Fahren gegeneinander sprechen, sondern man fährt miteinander um die beste Platzierung. Zu den gestellten Aufgaben zählten u. a. das Durchfahren einer sich verjüngenden Spurgasse aus Verkehrsleitkegeln, in einem Rechteck mit den Vorderrädern anhalten, rückwärts einparken ohne anzuhalten oder zu korrigieren und das möglichst nahe an einem Bordstein. Den Schluss bildete wie immer das Fahren zwischen zwei Tonnen hindurch, bei denen der Fahrer den Abstand der Tonnen zueinander selbst vorgibt. Die Zeit für das Durchfahren des Parcours war in der Klasse A (bis 4,75 t), auf 3Minuten und 30 Sekunden begrenzt. In der Klasse B ( über 7,5 t), waren es 4 Minuten und 30 Sekunden. Auf das Anlegen des Sicherheitsgurtes und das Fahren mit persönlicher Schutzausrüstung, dazu gehören Helm, Handschuhe, Stiefel und Schutzanzug, wurde natürlich geachtet, denn es sollen möglichst Einsatzbedingungen dem Wettbewerb zu Grunde liegen. Jedes Jahr werden einige der durch fahrerisches Können zu lösenden Aufgaben durch neue ersetzt. Am Nachmittag konnte der Vorsitzende des KFV, zusammen mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Diez, Michael Schnatz, allen Teilnehmern des Fahrerwettbewerbs Urkunden aushändigen. Die drei besten Fahrer in jeder Klasse wurden zusätzlich mit einem Pokal geehrt und für jeden Erstplatzierten seiner Klasse gab es noch den Wanderpokal.

Die drei besten Fahrer ihrer Klasse waren:

Klasse A:

3. Platz: Markus Groß, Singhofen
2. Platz: Rüdiger Koch, Holzheim
1. Platz: Sven Langer, Diez-Freiendiez

Klasse B:
3. Platz: Wolfgang Dörr, Holzappel
2. Platz: Martin Gilles, Nastätten
1.Platz: Andy Bestmann Singhofen

(Bernd Bender)

2016-07-13T21:08:48+00:0013. Juli 2016|0 Comments

Leave A Comment