EINSATZFAHRER BEHERRSCHTEN IHR METIER

Sie befinden sich hier://EINSATZFAHRER BEHERRSCHTEN IHR METIER

EINSATZFAHRER BEHERRSCHTEN IHR METIER

Zum 3. Fahrerwettbewerb  hatte der Kreisfeuerwehrverband Rhein-Lahn Einsatzfahrer der Feuerwehren für Sonntag den 31. Mai nach Bogel eingeladen. 19 Männer und eine Frau hatten sich für einen Start in der Klasse A, Feuerwehrfahrzeuge mit einem Gesamtgewicht bis 4750 kg angemeldet.

 

In der Klasse B, Feuerwehrfahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 7500 kg starteten 9 Fahrer. Gerhard Bingel, Vorsitzender des KFV Rhein-Lahn, Jens Güllering, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten und Gerd Grabitzke, Kreisfeuerwehrinspekteur des Rhein-Lahn-Kreises begrüßten die Anwesenden. Den Teilnehmern wünschten sie viel Erfolg beim Durchfahren des nach den Richtlinien des KFV aufgebauten Parcours. Acht Aufgaben galt es fahrerisch  zu lösen. In jedem Jahr werden andere Anforderungen an die Fahrer gestellt. Situationen, die sich den Fahrern bei  Einsatzfahrten täglich stellen, liegen den Aufgaben zugrunde. Diese sind bei dem Wettbewerb u. a. durch Markierungen, Fässer und Pylonen kenntlich gemacht. Rückwärts Einparken, enge Durchfahrten,  punktgenaues Halten und dies alles so schnell wie möglich müssen die Fahrer leisten, denn auch im Ernstfall  kann die Zeit für Unfallopfer oder die Bekämpfung eines Brandes entscheidend sein. Zum Einsatz bei der Veranstaltung kamen ein Mannschaftstransportwagen mit Pritsche (MTW-P) der Freiwilligen Feuerwehr  Bogel und ein Rüstwagen (RW 2) aus der Verbandsgemeinde Nastätten. Nach Auswertung aller Aufzeichnungen der Wertungsrichter  konnte Gerhard Bingel zusammen mit seinen beiden Stellvertretern, Ralf Elenz und Michael Dexheimer die Teilnehmer mit Urkunden und Pokalen ehren. Die 3 vorderen Plätze in der Klasse A belegten  Peter Fast aus Altendiez, dahinter Marco Ohl aus Hahnstätten und auf Platz 3 fuhr Benjamin Lenz aus Lollschied.  In der Klasse B siegte Andy Bestmann aus Singhofen, vor Marco Ohl und Christian Rammersbach aus Bogel.  Dem besten Fahrer in seiner Klasse wurde zusätzlich zu Urkunde und Siegerpokal ein Wanderpokal des Kreisfeuerwehrverbandes  überreicht. Erfreulich konnten Markus Hies,  Geschäftsführer des KFV und Dieter Tiller,  Fachbereichsleiter für Wettbewerbe im KFV, bei den Vorbereitungen zum diesjährigen Fahrerwettbewerb feststellen, dass die Anzahl der Teilnehmer in 3 Jahren annähernd gleich geblieben ist.

 

 

Bernd Bender, KFV

                                 

 

 

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
2016-10-14T13:09:51+00:003. Juni 2015|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar