Leistungen der Feuerwehr überzeugten Wertungsrichter

Sie befinden sich hier://Leistungen der Feuerwehr überzeugten Wertungsrichter

Leistungen der Feuerwehr überzeugten Wertungsrichter

Die Feuerwehrleistungsprüfung für das Abzeichen in der Stufe Silber stand in diesem Jahr im Mittelpunkt des Feuerwehrwettbewerbes des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Lahn, veranstaltet am 21. September in Lahnstein.

Voraussetzung um das Abzeichen erlangen zu können ist der Besitz eines Leistungsabzeichens in Bronze. Der Erwerb dieses Abzeichens war an diesem Sonntag auch möglich.

Es meldete die Feuerwehreinheiten Altendiez  eine Staffel ( 6 Feuerwehrleute) für den Wettbewerb.  Eine gemischte Gruppe ( 9 Feuerwehrleute)  von den Einheiten Hainau, Eschbach und Oberbachheim trat als zweiter Starter für Bronze an.

Die Staffel, sowie auch die Gruppe hatten einen Löschangriff nach der Feuerwehrdienstvorschrift 3  in 8 Minuten vorzutragen. Den Wettbewerbsvorgaben  lagen die Ausbildungsvorschriften der Freiwilligen Feuerwehren zu Grunde. Anschließend war das Fertigen und von Knoten gefordert, die  im Alarmfall zum Sichern und Bergen von Personen und Gerät gekonnt sein müssen.

Eine Erste-Hilfe-Maßnahme bestand darin, eine Person in die stabile Seitenlage zu verbringen. Einheitsführer und Maschinist mussten theoretische Fragen u.a. zur Straßenverkehrsordnung, zu Gerätedienst und zu taktischer Führung beantworten.

Oftmals werden  die Anregung zur Teilnahme an einem solchen Wettbewerb von jungen Feuerwehrleuten in ihren Einheiten vorgebracht, denn so ist die Möglichkeit gegeben, den eigenen Wissens- und Ausbildungsstand von einem neutralen und mit dem Feuerwehrwesen bestens vertrauten Personenkreis bewerten zu lassen. Für ältere und erfahrenere  Kameraden bietet sich während der Vorbereitung auf die Leistungsabnahme die Gelegenheit, Kenntnisse wieder aufzufrischen.

6 Feuerwehrfrauen  standen an diesem Tag in den Reihen ihrer Kameraden als es um das Erlangen der Abzeichen in Bronze und Silber ging.

Zur Leistungsprüfung in Silber waren angetreten: Zwei Gruppen aus Miehlen und eine gemischte Gruppe der Einheiten Strüth und Welterod.

Von den Einheiten Herold und Katzenelnbogen wurde eine Staffel gebildet und zwei Staffeln  setzten sich aus  Angehörigen der Einheiten Pohl, Lollschied und Attenhausen zusammen.

Vor Beginn der Leistungsprüfung fand, wie auch schon bei Bronze, eine Einweisung in das Aufgabenspektrum unter der Leitung von Wertungsrichter Markus Hies, für die Einheitsführer statt. Gefordert in der Stufe Silber wurde das Vortragen eines Löschangriffs mit einem B-Strahlrohr, die Ausführung einer technischen Hilfeleistung mittels eines Mehrzweckzuges zur Bergung eines Fahrzeuges und die Beantwortung von Fragen aus der Theorie von Einheitsführern und Mannschaften. Zusätzlich erschwert wurde der Löschangriff u.a. durch einen Kriechtunnel, durch  den man sich zu einem angenommenen Brandherd  vorarbeiten musste und das Ersteigen eines Gerüstes zur Brandbekämpfung unter Einsatz von zwei Steckleitern.

Bis zum Nachmittag dauerte es, als feststand, dass alle Staffeln und Gruppen die Leistungsprüfung bestanden hatten.

Gerhard Bingel, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Lahn und sein Stellvertreter, Michael Dexheimer konnten zusammen mit dem Fachbereichsleiter für Wettbewerbe im Verband, Dieter Tiller, allen Teilnehmern eine Urkunde überreichen und sie mit dem Feuerwehrleistungs-  abzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Lahn, auszeichnen.

Allen Feuerwehrangehörigen in den gemischten Staffeln und Gruppen sei an dieser Stelle besondere Anerkennung gezollt, haben sie doch während der Vorbereitung auf diese Leistungsprüfung mit Kameradinnen und Kameraden zusammen geübt, die aus anderen Einheiten kamen. Da ist das Zusammenfinden unterschiedlicher Charaktere und Persönlichkeiten die Grundvoraussetzung um erfolgreich sein zu können.

Dass bei den Übungen für diesen Feuerwehrwettbewerb alles richtig gemacht wurde, menschlich wie auch dienstlich und nicht nur bei den gemischten Staffeln und Gruppen, beweisen die guten Ergebnisse. In diesem Jahr gab es keine Verlierer.  Die verliehenen Leistungsabzeichen sind auch ein Zeichen für eine Kameradschaft, ohne die der Erfolg eines jeden Einzelnen nicht möglich gewesen wäre.

 

Bernd Bender, KFV 

 

   

 

   

Bilder: Bernd Bender

 

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
2016-10-14T13:09:52+00:00 25. September 2014|0 Comments

Leave A Comment