SPORT UND GESUNDHEIT, AUCH BEI DER FEUERWEHR IM RHEIN-LAHN-KREIS!

Sie befinden sich hier://SPORT UND GESUNDHEIT, AUCH BEI DER FEUERWEHR IM RHEIN-LAHN-KREIS!

SPORT UND GESUNDHEIT, AUCH BEI DER FEUERWEHR IM RHEIN-LAHN-KREIS!

Eine gute, fachliche Ausbildung und ein fundiertes Wissen sind bei  Feuerwehrangehörigen die Voraussetzungen für den vielseitigen Dienst  in den Einsatzabteilungen.  Allem voran stehen jedoch die gesundheitlichen Voraussetzungen. Ob diese ein Bewerber für seinen Eintritt in die Feuerwehr mitbringt,  stellen die Ärzte, die für die Feuerwehr arbeiten, zuvor fest. Diese  Mediziner haben sich gezielt mit Einsatzbedingungen bei der Feuerwehr vertraut gemacht, um so ein wirklich fachbezogenes Urteil abgeben zu können.

Natürlich genießt auch im Dienst die Erhaltung der Gesundheit oberste Priorität. Genannt seien hier als Beispiele die persönliche Schutzausrüstung, die unerlässliche Prüfung der Einsatzgeräte auf ihre Sicherheit hin und die Unterweisung der Einsatzkräfte in der Unfallverhütung.
 
Die Erhaltung der Gesundheit, das persönliche Wohlbefinden und die Fitness sorgte offensichtlich in den Reihen der Feuerwehrangehörigen für genügend Gesprächsstoff, so dass sich der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz entschloss, das Referat "Sport und Gesundheit",
einzurichten. Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz konnte für eine Zusammenarbeit gewonnen werden.
 
Im Rhein-Lahn-Kreis sind es die Feuerwehren in Bad Ems, Hahnstätten und Oberneisen, bei denen Sport und Fitness praktiziert wird. Von der Wehr in Bad Ems gingen im letzten Jahr eine Feuerwehrfrau und elf Feuerwehrmänner nach Nassau in ein Fitness-Studio um etwas für ihr körperliches Wohlbefinden und für die Erhaltung der Leistungsfähigkeit zu tun.
 
Die Atemschutzträger betreiben das "Indoor-Cycling" oder "Spinning". Diese Begriffe stehen für Fahrradfahren in geschlossenen Räumen, auf der Stelle. Die Art des Trainings überzeugte, so dass vom Förderverein der Bad Emser Wehr vier Spinning Rader angeschafft wurden. Der Alterskamerad Hans-Adolf Diel hat sich bereiterklärt, zweimal pro Woche, dienstags und donnerstags, die Leitung des Fitness-Trainings zu übernehmen. Die Feuerwehr Bad Ems stellt den Trainingsraum in der Feuerwache kostenlos zur Verfügung.
 
Ein Dutzend Männer der Freiwilligen Feuerwehr Oberneisen haben sich ganz dem Fußball verschrieben und das schon seit etwa dreißig Jahren.  Sie führen ihr Fußballtraining in eigener Regie durch und waren schon mehrmals Ausrichter von Fußballturnieren des KFV-Rhein-Lahn.  Im Winter verlegen sie die sportlichen Aktivitäten vom Fußballplatz in die Schulsporthalle von Hahnstätten.
 
Bei der Feuerwehr in Hahnstätten reicht das Teilnehmerfeld am Feuerwehrsport von Jugendlichen im Alter von sechzehn bis zum Feuerwehrmann im Alter von sechzig Jahren, darunter auch vier Frauen.
Im Fitness-Programm stehen Lauftraining, Bodengymnastik, verschiedene Ballsportarten das Fahrradfahren im Freien, sowie Schwimmen.
 
Die Betreuung der sporttreibenden Feuerwehrangehörigen in unserem Kreis hat Ralf Heil von der Feuerwehr Hahnstätten übernommen. Er ist Ansprechpartner für Fragen zum Breitensport bei den  Freiwilligen Feuerwehren und hilft auch vor Ort bei der Benutzung von Sporthallen und Schwimmbädern. Er berät bei der Ausrichtung von Sportveranstaltungen und ist berechtigt das Deutsche Feuerwehrfitness-Abzeichen abzunehmen. Ebenfalls kann Ralf Heil in seiner Eigenschaft als
Feuerwehrsport-Coach, auch für die Alterskameraden ein spezielles Fitnessprogramm anbieten, denn im fortgeschrittenen Alter wird es besonders wichtig, etwas für die Erhaltung der Gesundheit und Mobilität zu tun.
 
Grundvoraussetzung aller sportlichen Aktivitäten bei der Feuerwehr ist die Anmeldung bei der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, trotzdem, dass bereits Versicherungsschutz auf Grund der Mitgliedschaft als Angehöriger der Feuerwehr oder Mitglied des Fördervereins einer Wehr
besteht.
Für jeden Angehörigen der Feuerwehr ist es möglich, die von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz angebotenen Sportseminare kostenlos zu besuchen. Auch finden sich auf der Internetseite der Unfallkasse entsprechende Unterlagen zur Durchführung des Feuerwehrsportes.
 
Bei der Feuerwehr Sport und Fitness zu treiben ist eine gute Gelegenheit für alle Feuerwehrleute, die eine sportliche Betätigung mit Gleichgesinnten suchen, ohne eine Mitgliedschaft in einem Verein eingehen zu müssen.
 
Bernd Bender, KFV-Rhein-Lahn
2016-10-14T13:10:05+00:00 6. Februar 2012|0 Comments

Leave A Comment