Leistungsabzeichen 2010

Sie befinden sich hier://Leistungsabzeichen 2010

Leistungsabzeichen 2010

 
Fotos: Bernd BenderLEISTUNG SOLL SICH LOHNEN, AUCH BEI DER FEUERWEHR!
 
Einmal im Jahr haben Feuerwehren die Möglichkeit, das Können ihrer aktiven Angehörigen vor Wertungsrichtern des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Lahn unter Beweis zu stellen. Die zu erbringenden Leistungen können die Gruppenführer aus den Richtlinien des Landesfeuerwehrverbandes für den Erwerb des Leistungsabzeichens entnehmen. Das Feuerwehrleistungsabzeichen wird in den Stufen Bronze, Silber und Gold verliehen. Eine Bewertung in der Stufe „Silber“ wurde dieses Jahr nicht beantragt.
 
Die Feuerwehreinheit Oberbachheim hatte sich als Ausrichter für die Abnahme beim Kreisfeuerwehrverband Rhein-Lahn beworben. Die Leistungsprüfung fand am 05. September 2010 statt. Die aktive Wehr hatte die Veranstaltung gut vorbereitet und eine große Anzahl von Zuschauern zeigte reges Interesse am Geschehen.
Dieter Tiller, Fachbereichsleiter “Wettbewerbe“ und das Team der Wertungsrichter konnten zwei gemischte Gruppen aus der Verbandsgemeinde Nastätten, die sich in der Stufe “Bronze“ beworben hatten und zwei Gruppen der FFW Miehlen, sowie eine Gruppe der FFW Holzheim, die für die Stufe “Gold“ gemeldet waren, in Oberbachheim begrüßen.
Die gemischte Gruppe der VG Nastätten unter der Leitung des Gruppenführers Volker Palm machte den Anfang in der Stufe “Bronze“. Die Zusammensetzung der Gruppe aus Wehrmännern der Einheiten Oberbachheim, Niederbachheim und Obertiefenbach ist ein Zeichen für die gute Zusammenarbeit und Kameradschaft über Ortsgrenzen in der VG Nastätten hinaus. Für den geforderten Löscheinsatz hatte die Gruppe 6 Minuten Zeit, anschließend erfolgte eine Prüfung in Erste-Hilfe-Maßnahmen, das Vorführen von Knoten und eine theoretische Prüfung des Gruppenführers und Maschinisten, sowie das Schnellkuppeln einer Saugleitung.
Die 2. Gruppe der VG Nastätten wurde in der Funktion des Gruppenführers von Stefan Wöll, Wehrleiter der VG Nastätten, geführt.
 
Fotos: Bernd BenderEin Gruppenmitglied kam von der Feuerwehreinheit Dornholzhausen, die
zur Verbandsgemeinde Nassau gehört. Verbandsgemeinde übergreifende Zusammenarbeit wurde hier praktiziert. Nachdem die Abnahmen für das Abzeichen in “Bronze“ abgeschlossen waren, konnten alle Anwesenden das Angebot der Oberbachheimer Wehr an Speisen und Getränken in einer Pause nutzen, oder einfach nur das herrliche Wetter genießen.
 
Danach stellten die drei Gruppen der Stufe “Gold“ ihr Können unter Beweis.
Den Beginn machte die 1. Gruppe aus Miehlen unter der Führung von Nils Breidenbach. Sie hatte die Aufgabe der Bergung eines mit Gefahrgütern beladenen LKWs, verbunden mit Menschenrettung auf Grund eines Verkehrsunfalls.
 
Darauf folgte die Gruppe der Feuerwehreinheit Holzheim geführt von Arno Fetter. Zwei Frauen gehörten hier zum Team. Sie machten ihre Arbeit sehr gut und standen den Männern in Nichts mach. Auch zwei Angehörige der Feuerwehr aus Linter in Hessen waren Mitglieder dieser Gruppe. Mehr wie diese bundesländerübergreifende Zusammenarbeit und doppelten Fraueneinsatz konnte an diesem Tage keine Gruppe bieten!
 
Die Gruppe aus Holzheim, sowie auch die nachfolgende zweite Gruppe aus Miehlen, der eine Kameradin von der Feuerwehreinheit Nastätten angehörte, hatten die Aufgabe, einen Werkstattbrand mit Personenrettung, dazu die Bergung eines Schweißgerätes und eines brennenden PKW, zu bewältigen. Alle Aufgaben in den Stufen “Bronze“ und “Gold“ werden von den Einsatzkräften mit der geforderten Sorgfalt, großem fachlichen Können und fundiertem Wissen gelöst.
Fotos: Bernd BenderSo war es für Gerhard Bingel, dem 1. Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Lahn eine Freude, allen Feuerwehrleuten das von ihnen angestrebte Leistungsabzeichen verleihen zu können.
Anschließend nahm er noch die Verleihung der Ordensspange des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Lahn an die Kameraden Reiner Emmel und Achim Weise für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen ihrer Einheit Oberbachheim, vor.
Alle, die zu diesem Tag in irgend einer Form beigetragen haben, sei es als Bewerber für das Leistungsabzeichen, wo die erbrachte Leistung im Ernstfall der Bevölkerung zu Gute kommt, oder als Wertungsrichter oder Angehöriger der ausrichtenden Wehr, haben ihre Freizeit für das Wohl der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Sie haben damit eine Leistung erbracht die sich gelohnt hat.
 
Text und Fotos: Bernd Bender, KFV Rhein-Lahn

 

2016-10-14T13:10:08+00:0015. September 2010|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar