Delegiertenversammlung 2009

Sie befinden sich hier://Delegiertenversammlung 2009

Delegiertenversammlung 2009

 Ehrungen und Personalien der Delegiertenversammlung (von links): Gerhard Bingel (Vorsitzender KFV), Thorsten Schneider (Beisitzer der VG Nassau), Michael Dexheimer (stellvertretender Vorsitzender KFV), Harald Helfrich (VGV Braubach), Rudi Kubitzka (Wehrführer FW Lorheim), Werner Groß (Bürgermeister VG Braubach), Ralf Elenz (stellv. Vorsitzender KFV).  Foto: SchmiedelDELEGIERTENVERSAMMLUNG DES KREISFEUERWEHRVERBANDES RHEIN – LAHN IN BOGEL

Für den 14. November 2009 hatte der Vorstand des KFV Rhein-Lahn seine Mitglieder und Gäste zur jährlich stattfindenden Delegiertenversammlung in die Mehrzweckhalle nach Bogel eingeladen.

An die 100 Teilnehmer konnte der 1. Vorsitzende, Gerhard Bingel , zur  Eröffnung der Versammlung begrüßen.
Darunter den Landrat Günter Kern und Vertreter der in den Kreistag gewählten Parteien, sowie den Feuerwehrinspekteur des Rhein-Lahn-Kreises, Gerd Grabitzke. Von der Verbandsgemeinde Nastätten waren Bürgermeister Raimund Friesenhahn und der Wehrleiter Stefan Wöll anwesend.
Der Bürgermeister der Ortsgemeinde Bogel, Arno Diefenbach, konnte den Gästen im Rahmen seiner Grußworte mitteilen, daß die heutige Versammlung nach einer Zeitspanne von 10 Jahren die zweite
Delegiertenversammlung des KFV  in seiner Gemeinde ist.
Der Wehrführer der Feuerwehreinheit Bogel, Michael Dexheimer, auch stellvertretender Vorsitzender des KFV Rhein-Lahn, verband mit der Begrüßung der Anwesenden eine kurze Vorstellung der FFW Bogel. Er zeigte sich erfreut, daß schon im Jahre 2007 auf der Delegiertenversammlung in Birlenbach seine Heimatgemeinde als Tagungsort gewählt wurde. Positiv bewertete er die Zusammenarbeit mit der Gemeindevertretung Bogel und dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde als Chef aller 32 Wehren der VG Nastätten.
 
Positiv aus Sicht des Kreisfeuerwehrverbandes kann auch die Entwicklung des Verbandes, in den schon angesprochenen 10 Jahren  zwischen beiden Versammlungen in Bogel, bezeichnet werden.
So konnte Markus Hies in seinem Geschäftsbericht den Teilnehmern der Versammlung mitteilen, daß die Gesamtzahl aller Mitglieder im Kreisverband auf 10511 angewachsen ist. Damit ist der Verband
der an Mitgliedern stärksten Kreisverband in Rheinland-Pfalz und hat somit auch ein gewichtiges Mitspracherecht auf Landesebene.
Der Geschäftsführer stellte in seinem Bericht acht Beispiele  aus der Arbeit des Vorstandes in den Vordergrund. Doch geht aus seinem Bericht weiter hervor, daß die Mitglieder des Vorstandes während des Jahres insgesamt 37 Termine wahrgenommen haben.
Kreisjugendfeuerwehrwart Gerd Werner gab einen Überblick über die rege Tätigkeit bei der Jugendfeuerwehr im Kreis. 747 Jugendliche haben sich in 68 Jugendfeuerwehren zusammengefunden und lernen neben dem Heranführen an die späteren Aufgaben in der Feuerwehr auch das menschliche Miteinander in der Kameradschaft.
 
In Vertretung des Kassenführers gab der Geschäftsführer einen Überblick über die finanzielle Lage des Verbandes. Diese kann als zufriedenstellend bezeichnet werden.
Der Sprecher der Kassenprüfer, Jörg Preißmann, konnte der Versammlung eine einwandfreie Kassenführung vermelden, mit anschließendem Antrag auf Entlastung des Vorstandes.
Alterskameraden sind im Feuerwehrverband des Kreises keine Randerscheinung. Der Mann an ihrer Spitze, Paul Schmidt, gab einen Bericht über ein buntes Programm, das er für seine Männer im Jahre 2009 zusammengestellt hatte. Ein Appell an alle Alterskameraden: Aktiv mit dabei sein !
 
Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Bestätigung von Johannes Mack als Beisitzer der VG Hahnstätten im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes. Der FFW Lohrheim wurde anlässlich ihres 75 jährigen Jubiläums das Ehrenpräsent des Landesfeuerwehrverbandes überreicht. Wehrführer Rudolf Kubiza konnte es, verbunden mit den besten Wünschen, vom Vorsitzenden Gerhard Bingel, entgegennehmen.
 
Die Deutsche Feuerwehr Ehrenmedaille wurde im Rahmen der Ehrungen an Harald Helfrich von der VG Braubach für außerordentliche Verdienste um die Anliegen der Wehren in der Verbandsgemeinde Braubach verliehen. Beifall und Worte des Dankes gab es auch für Thorsten Schneider, der als Beisitzer der VG Nassau aus dem Vorstand  des KFV ausschied.
 
Gegen Ende der Versammlung wurden die Termine des Verbandes für die Jahre 2010 und 2011 bekannt gegeben. Ersichtlich für Jedermann jederzeit im Internet unter: www.kfv-rhein-lahn.de.
Dort können sich ebenfalls Interessierte über Versicherungsfragen rund um das Feuerwehrwesen informieren. Diese Information und noch kurze, wichtige Punkte zu diesem Thema gab Michel Dexheimer  der Versammlung bekannt, da seine Veranstaltung "Versicherungsschutz für Förderverein" im Oktober auf großes Interesse gestoßen war.
Abschließend seien hier noch zwei Zitate von Bedeutung angeführt: " Die örtliche Wehr ist unbedingt von Nöten" ,so Bürgermeister Friesenhahn, VG Nastätten.
Und von Landrat Kern hieß es: " Man ist bemüht, die notwendigen Anforderungen, die die Bevölkerung des Kreises an die Freiwilligen Feuerwehren stellt, zu erfüllen".
  
Bernd Bender , KFV Rhein-Lahn    

Berichte Rhein-Lahn Zeitung vom 17.11.2009:

Kreis unterstützt die Feuerwehren

Investitionen von 1,6 Millionen Euro geplant Weitere Jugendeinheiten

Seit 30 Jahren besteht der Kreisverband der Feuerwehren an Rhein und Lahn.

RHEINLAHN. Der RheinLahnKreis beteiligt sich bis Ende 2010 mit rund 1,6 Millionen Euro an Neu und Ausbauten für Feuerwehreinheiten und Rettungswachen sowie Ausrüstung. Das sagte Landrat Günter Kern in der Versammlung der KreisFeuerwehren in Bogel.

Demnach werden im kommenden Jahr rund 600 000 Euro bereit gestellt werden müssen. Die Höhe der Summe hängt allerdings noch davon ab, wie teuer die neue Feuerwache in Lahnstein wird. Im Raum stehen 8,9 Millionen Euro, die mit dem Konjunkturpaket II finanziert werden. Weitere 440 000 Euro stehen als laufende Kosten in den Büchern.

In diesem Jahr finanziert der Kreis unter anderem die Beladung eines Rüstwagens in Nastätten, einen Rettungstransporter und medizinische Geräte. 190 000 Euro sind vorgesehen. Darüber hinaus trägt der Kreis seinen Teil dazu bei, dass in Lahnstein eine neue Rettungswache gebaut und die in St. Goarshausen saniert wird. Insgesamt kostet das die Kreisverwaltung rund 790 000 Euro.

Weil er insgesamt davon ausgeht, dass die Zahl der Feuerwehrleute im Kreis abnehmen wird, plädiert der Landrat dafür, weitere Jugendfeuerwehren ins Leben zu rufen.

Zwar sind 67 Jugendwehren, die seit Bestehen des Kreisverbandes gegründet wurden "eine großartige Zahl", doch sieht Kern auch relativ viele weiße Flecken. Er führt die Verbandsgemeinde Katzenelnbogen an, wo lediglich 49 Prozent der Aktiven jünger als 40 Jahre alt sei, der Landesdurchschnitt läge bei 56 Prozent. Insgesamt sind im Kreis 3111 Wehrleute im aktiven Dienst, 185 davon sind Frauen was übrigens auch unterdurchschnittlich ist.   (wak/nos)

Landrat: Feuerwehr braucht mehr Jugend

Ausbildung von Nachwuchsbetreuern soll bald neu organisiert werden

Die Feuerwehren im Kreis benötigen Nachwuchs. Doch dafür muss etwas getan werden. Landrat Günter Kern sprach sich jüngst beim Treffen des Kreisfeuerwehrverbands in Bogel dafür aus, mehr Jugendwehren zu gründen.

BOGEL. Die Gemeinde Bogel stand am Wochenende im Fokus der Feuerwehren des RheinLahnKreises. So tagte dort die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) in der Mehrzweckhalle. Der KFV vertritt 132 Mitgliedsfeuerwehren, 91 Fördervereine und mehr als 10 000 Feuerwehrleute inklusive 7000 Alterskameraden.

Laut Landrat Günter Kern wird die Gewinnung von Feuerwehrnachwuchs immer wichtiger, um den Bestand der Wehren aufrechtzuerhalten. Er plädiert deshalb dafür, dass mehr Jugendwehren gegründet werden (siehe Seite 15). Kern erklärt, dass der Gesetzgeber in dieser Hinsicht ohnehin bald eingreifen will und "die Schaffung von flächendeckenden Jugendfeuerwehren anstrebt". Dafür soll die Ausbildung von Jugendwarten und Betreuern "festgeschrieben werden". Dann bestehe auch für den Kreisjugendwart die Pflicht, neben der Ausbildung zum Jugendwart eine Gruppenführerausbildung nachzuweisen.

Neben dem Verband der Aktiven tagte auch der Jugendverband der Kreiswehren. Bogels Ortsbürgermeister Arno Diefenbach nutzte die kreisweite Aufmerksamkeit, um der örtlichen Wehr für das große Engagement beim Bau des Gerätehauses zu danken.

Alles andere als eine Formsache waren auch die Personalentscheidungen und Ehrungen (siehe Kasten). In weiteren Tagesordnungspunkte befassten sich die Delegierten mit der Abnahme des Feuerwehrleistungsabzeichens und des Geschicklichkeitsfahrens 2010 und 2011. Der Delegiertentag 2011 wird in Dachsenhausen abgehalten.   (nos)

Ehrungen und neue Posten

Für die VG Hahnstätten wurde Jörg Mack als Beisitzer gewählt, und Rudi Kubitzka nahm zum 75jährigen Jubiläum der FW Lohrheim eine Gratulationsurkunde entgegen. Eine besondere Ehrung erfuhr Harald Helfrich. Er erhielt die FeuerwehrEhrenmedaille. Seit 1984 engagiert er sich ehrenamtlich in der Kommunalpolitik der VG und der Stadt Braubach. Als Erster Beigeordneter der VG war er maßgeblich an Entscheidungen für den Bereich der Feuerwehr verantwortlich, wie Neubauten von Gerätehäusern sowie Anschaffungen von Geräten und Fahrzeugen. Er stellte die Weichen für die Zukunft der Wehren durch seinen Einsatz bei der Erstellung der Machbarkeitsstudie des Landes zum Feuerwehrfahrzeugbedarf der VG Braubach unter Berücksichtigung der neuen Feuerwehrfahrzeuggeneration.

Rhein-Lahn-Zeitung – Bad Ems, Lahnstein vom Dienstag, 17. November 2009, Seite 21


Bilder

Vorsitzender Bingel Landrat Kern VG Bürgermeister Friesenhahn  Ortsbürgermeister Diefenbach  Kreisfw-Insp. Garbitzke  Wehrführer Dexheimer  Wehrleiter Wöll  Kreisjfw-wart Werner

 

Die Versammlung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016-10-14T13:10:09+00:00 17. November 2009|0 Comments

Leave A Comment